Feiern in 2021 – Ja – Nein – Vielleicht…?

by Robert James Perkins

Feiern in 2021 – Ja – Nein – Vielleicht, diese Entscheidung beschäftigt wohl zur Zeit jeden der in 2021 etwas zu feiern hat. Wir schreiben aktuell den März 2021 und es wurden wieder neue Corona Beschlüsse und ein Öffnungsplan der Bundesregierung präsentiert, daher sollte man über diese Entscheidung ob man nun 2021 feiern möchte mal genauer darüber nachdenken und abwägen. Spoiler am Anfang: Ich persönlich stehe dem ganzen noch skeptisch Gegenüber. Warum das werde ich Euch im folgenden Text erläutern…

2021 fühlt sich immer noch wie 2020 an…

In den ersten drei Monaten des Jahres 2021 hat sich nicht viel getan. Der Lockdown ist immer noch da und sonst geht im Veranstaltungs und Event Bereich auch nicht viel außer man springt auf den Live-Streaming Zug auf und versucht hier seine Fans und Kunden zu erreichen, was manchmal besser aber in den meisten Fällen eher schlechter funktioniert und das meine ich jetzt nicht nur technisch…

Nun gab es in der ersten März Woche wieder eine Ministerpräsidenten Konferenz und hier wurde zwar der Lockdown wieder verlängert, aber es gibt auch Lockerungen für gewisse Bereiche des öffentlichen Lebens. Zweimal dürft Ihr raten wer hier wieder nicht oder nur sehr halbherzig berücksichtigt wurde ? Genau die Gastronomie, Hotellerie und die Veranstaltungsbranche und wenn wir mal ehrlich sind Kunst und Kultur haben zwar ein “Häppchen der Normalität” hingeworfen bekommen, aber da man alles nun an den Inzidenz Wert der Gemeinde hängt ist das alles andere als Planungssicherheit. Anbei eine Übersichtsgrafik was nun wieder alles lockern darf und unter welchen Vorraussetzungen…

Also Übersichtlich und einfach sieht anders aus und bei der gesamten Vorschriften Lage in Pandemie Zeiten wird nun alles noch unübersichtlicher. Der Beschluss gilt nun mal bis zum 28.März 2021 und am 22.März 2021 gibt es auch schon wieder die nächste Konferenz. Was man aber aktuell schon sagen kann, ist das aktuell und ich fürchte auch bei zukünftigen Beschlüssen die Gastronomie und der Bereich der Veranstaltungen im privaten und öffentlichen Bereich weiterhin an der kurzen Leine gehalten werden.

Es wird hier nun auch verstärkt auf die Selbsttests gesetzt, wobei man hier auch noch keine Strategie hat, wie die Information über einen positive Corona Schnell-Selbsttest zu den Gesundheitsämter gelangen soll. Sprich es wird spannend, denn wie auch jetzt schon bekannt wurde nehmen es manche Leute nicht so ernst wenn sie positiv getestet sind

MUCBOOK hat die Beschlüsse sehr schön “aufgedröselt” und dargestellt was Ihr Hier nachlesen könnt…

Perspektiven für private Veranstaltungen eher mau…

Da nun wieder der Inzidenz Wert als Messgröße verwendet wird und selbiger ja von Gemeinde zu Gemeinde unterschiedlich ist, bringt das ganze Verwirrung mit sich und vor allen Dingen Unsicherheit. Denn wenn z.b. ein Brautpaar aus München in Freising heiraten möchte, müssen Sie sich an den Inzidenz Zahlen in Freising orientieren und nicht an denen aus München. Dadurch das die Unterschiede der Werte sehr stark sind und auch schwanken, kann man hier keine zuverlässige Prognose geben um für eine Hochzeit Planungssicherheit zu haben das man auch wirklich feiern darf und kann…

Ein Schelm der hier böses denkt und man Mutmast das dies sogar gewollt ist. Zum einen aber auch verständlich, denn in 2020 haben sich so manche private Veranstaltung als Superspreader Event entpuppt wo dann auch manchmal die Nachverfolgung nicht ohne Probleme verlief. Daher denke ich wird die Politik alle Vorsicht walten lassen damit sich dies nicht wieder so entwickelt wie in 2020, eben auch in Anbetracht der Mutationen.

Im aktuellen Beschluss wären ja sogar ab 05.April 2021 Freizeitveranstaltungen bis max. 50 Person im freien sogar möglich, aber mal ganz ehrlich, ob Klimawandel oder nicht ist das Wetter im April in Deutschland nicht wirklich so stabil als das man eine private Feier im freien planen könnte…

Man reiche mir die Glaskugel, oder wie es vielleicht laufen könnte…

Folgendes ist nun reine Spekulation von meiner Seite aus und mal schauen was so eintreffen wird oder auch nicht. Vorstellen kann ich mir das es ab Mai auch Indoor wieder möglich sein wird privat zu feiern, sprich Hochzeiten und Geburtstage. Mit welcher Teilnehmerzahl wird wahrscheinlich an den jeweiligen Inzidenz Wert gekoppelt incl. eines negativen Corona Test aller eingeladenen Gäste welcher nicht älter als 24 Stunden sein darf.

Für die Gastronomie wird es wahrscheinlich eine zweimal die Woche Testpflicht geben für alle Beschäftigten und im Haus tätige Dienstleister. Das notieren der Kontaktdaten wird bestimmt auch beibehalten werden und hier hoffe ich das sich die Bundesregierung und die Länder endlich eine praktikable digitale Lösung ausdenken oder sich mit der LUCA App von Smudo zusammen tun und diese endlich Landesweit an den Start bringen.

Clubs und Diskotheken, sowie größere Festivals werden weiterhin warten müssen bis eine gewisse Anzahl von Menschen geimpft worden sind, bis Sie wieder öffnen und stattfinden dürfen. Im Club und Diskotheken Bereich könnte ich mir noch vorstellen, das diese zwar wieder öffnen dürfen aber auch nur mit strengen Hygienekonzepten, begrenzter Besucherzahl, Kontaktnachverfolgung und einem nicht älter als 24 Stunden Corona Schnell-Selbsttest eines jeden Gastes.

Dies wären Möglichkeiten aber meistens kommt es ja bekanntlich anders als man denkt…

Soll man nun für 2021 weiter planen und hoffen oder eher doch verschieben…?

Nicht ganz einfach diese Frage, denn ich denke das bis Juni 2021 noch keine Veranstaltungen oder Feiern, in einem vertretbaren Rahmen möglich gemacht werden. Was dann ab Juli sein wird bleibt abzuwarten wie schnell die Bundesregierung mit den Impfungen voran schreitet. Dies wird sich bestimmt noch hinziehen, unabhängig davon ob die Vakzine der Freiheit ausreichend zur Verfügung stehen werden. Eher wird es dadurch verlangsamt weil es immer noch zu viele von den Impfschwurblern gibt die sich nicht Impfen lassen wollen oder warum auch immer nicht. (Impfdiskussionen sind hier nicht willkommen den jeder hat nach wie vor das Recht selbst zu entscheiden, aber dennoch sollte man bei seinen Überlegungen bedenken ob man ein Teil der Gesellschaft ist oder sich doch eher mit Impfgegnern auf eine einsame Insel verbannen möchte)

Das mit dem Impfen ist in Deutschland ja eh so eine never ending Story, denn in den USA zum Beispiel werden jetzt schon Menschenaffen geimpft. Nicht das ich da etwas dagegen hätte, finde ich sogar super, nur sieht man hier in Deutschland dies wäre niemals möglich denn in unserem Land wird jeder Impfvordrängler mit einem Shitstorm überzogen auch wenn man den Impfstoff hätte wegwerfen müssen wenn man für den nicht wahrgenommen Impftermin keinen Ersatz gefunden hätte. Strange Times Strange World sag ich da nur…

Was bedeutet das nun für die privaten Feiern und Partys ? Im Endeffekt muss das jeder selbst entscheiden, aber wenn man sich die allgemeine Informations- und Datenlage mal objektiv und neutral betrachtet wird es dieses Jahr zwar wieder Feiern und Partys geben aber eben nur sehr wenige, mit vielen Auflagen und auch nur in einem kleinen Zeitfenster. Als kleiner Richtwert sind aktuell bei mir alle Firmenveranstaltungen jetzt schon auf 2022 verschoben worden, da keine Firma es sich leisten kann als Superspreader Event in die Schlagzeilen zu gelangen nach einer betrieblichen Veranstaltung. Auch in diesem Bereich werden alle Hoffnungen auf das Impfen gesetzt…

Ostern und Pfingsten als Meilensteine für eine etwaige Lockerung im Veranstaltungsbereich…

Die nächsten Wochen und Monate werden auf alle fälle spannend, denn Ende März steht Ostern im Kalender und Ende Mai Pfingsten. Wir haben ja alle gesehen wie sich die Zahlen der Infektionen zu Weihnachten hin und darüber hinaus entwickelt haben. Der Lockdown welcher hier als Maßnahme zur Eindämmung beschlossen wurde hält ja bis heute an und ich befürchte, weil viele immer noch nicht da raus gelernt haben (sind zwar jetzt schon mehr als vorher, aber die Corona Müdigkeit und der Freiheitsdrang nehmen auch weiter zu) wird zu Ostern und zu Pfingsten wieder auf Kontaktbeschränkungen und den Verzicht auf Touristische Reisen gelinde gesagt geschissen, was im Umkehrschluss die Ansteckungszahlen wieder nach oben treiben wird incl. der schnelleren Verbreitung der Mutationen. Und wenn es ganz dumm läuft haben wir nach Ostern wieder einen schärferen Lockdown der dann bis Pfingsten anhalten wird.

Das einzige was uns vielleicht etwas in die Karten spielen kann, sind warme anhaltende Temperaturen ab Mai, denn dies würde zumindest das öffentliche Leben im freien wieder statt finden lassen. Wobei auch hier im freien auf die Mindestabstände gepflegt geschissen wird, wie die Vergangenheit zeigte

Das erste Halbjahr 2021 war und wird nicht einfacher, eher im Gegenteil denn hier zeigt sich nun ob unsere Gesellschaft die Disziplin hat alle logischen und notwendigen Maßnahmen durchzuhalten und umzusetzen oder ob die Verhaltensmuster “mir passiert schon nix”, “ich pass doch auf” und “ich lass mir das Reisen nicht verbieten” Oberhand gewinnen und wir uns dann in einer “Stop and Go Lockdown Spirale” bis ins Jahr 2024 wieder finden werden…

Auf alle Fälle bleibt gesund und vernünftig, für uns alle…