Wenn der Kunde sich nicht mehr meldet

by Robert James Perkins

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Robert James Perkins (@robertjamesperkins)

Wenn der Kunde sich nicht mehr meldet, liegt es nicht an einem selbst…

2020 war der Anfang einer Situation welche die Menschheit in Ihrer jüngsten Geschichte so noch nicht erlebt hat. Ein Virus hat den Großteil der Wirtschaft lahm gelegt und manche Wirtschaftszweige gar an den Rand Ihrer Existenz geführt. Für mich als hauptberuflicher DJ für jegliche Art von Event, wie zum Beispiel Hochzeit, Geburtstag und Firmenveranstaltungen sogenannte Corporate Events, war das eine Zeit in der man sich neu sortieren und organisieren musste.

Schon früh, als bekannt wurde das es auf absehbaren Zeitraum keine Veranstaltungen mehr geben wird, habe ich meine Kunden angeschrieben oder telefonisch kontaktiert und habe bestehende Buchungen eingefroren, da zu diesem Zeitpunkt Stornokosten rechtlich nicht durchsetzbar waren. Eingefroren bedeutete, das die Buchung weiterhin besteht ohne konkretes Veranstaltungsdatum und die “eingefrorenen” Buchungen werden auch dann erst wieder aktiviert wenn es möglich ist ohne Einschränkungen zu feiern…

Soweit so gut, viele meiner Kunden nahmen das Angebot dankend an und wir verblieben so, das wir uns dann in 2021 wieder mit einer Termin Findung beschäftigen.

2021 und man läuft dem Kunden hinterher…

In 2021 konnte ich mit ungefähr der Hälfte meiner Kunden, dann neue Termine finden für 2021 oder wir sind so verblieben das wir es dann in 2022 wieder in Angriff nehmen werden. Die andere Hälfte konnte ich nicht mehr erreichen. Es wurde nicht auf meine Mails oder Telefonanrufe reagiert und zum Teil auch komplett ignoriert. Selbst Hochzeitsplaner*innen oder Agenturen mit denen ich wie oben genannte verblieben bin waren plötzlich nicht mehr zuständig bzw. haben sich auch in keiner Weise zurück gemeldet um einfach mal den Stand der Dinge abzuklären oder zu besprechen.

Diese Epidemische Lage hat vielen Menschen Ihre oberflächliche Maske zerbröseln lassen und dadurch haben nun viele Ihr wahres Gesicht gezeigt und Ihre wahren Einstellungen zu Tage gefördert. Auch im geschäftlichen Bereich ist dies der Fall, denn wo kann ich etwas Bestellen und dann selbiges nicht entgegennehmen bzw. in meinem speziellen Fall sich nicht darum kümmern dem DJ mal bescheid zugeben ob man nun noch plant zu feiern oder eben nicht. Und von einem asozialen und menschlich unkorrekten Umgang mit seinem Gegenüber will ich jetzt erst gar nicht anfangen…

Dem Dienstleister bescheid geben ist was für…

Zwei der “sich nicht Melder” habe ich mittlerweile doch noch erreicht, im einen Fall hatte die Corona Krise so große Auswirkungen auf die Beziehung, das die Hochzeit abgesagt wurde und beim anderen habe ich von mir aus die Buchung storniert und aufgelöst weil hier man sich nicht um eine kurzfristige Planung bemühte und ganz ehrlich ich kann warten aber nicht ewig. All die anderen die ich nicht erreichen konnte und die es auch nicht für nötig empfanden sich bei mir mal nur mit einer kurzen Mail zu melden sind mittlerweile in meinem System geflaggt. Denn auf solche Kunden kann ich gerne verzichten und diese belegen nur Termine die andere gerne haben möchten die auch feiern wollen…

Ab 2022 wird es wieder ganz normal bei mir mit den Buchungen ablaufen, nach dem Prinzip “first come, first served” und ich werde in 2022 auch keine Rücksicht mehr nehmen auf Corona Verschieben die sich seit Ende 2020 nicht mehr gemeldet haben. Sorry und wenn ich zufällig an dem gewählten Termin noch frei sein sollte, dann sehr gerne und wenn nicht dann nicht. Denn meine Gutmütigkeit, mein Verständniss für die Situation (hier steht “oh ich kann wegen Corona nicht feiern” meinem “verdammt wie kann ich meine laufenden Kosten decken” gegenüber – think about it – und an dieser Stelle vielen Dank an unsere Regierung für die schnellen Soforthilfen, wenigstens wurde hier in meinem Fall Wort gehalten) und die Nachsicht das die Corona Pandemie belastet, hat dann ein Ende wenn man, wie die beiden Enten oben lieber den Kopf in den Sand steckt, als dem DJ seines Vertrauens mal kurz bescheid zugeben was denn nun Phase ist…

Thank you for nothing…