Menu

STEMS – New Audio Format

Home / 089DJBooking Business / STEMS – New Audio Format

STEMS – New Audio Format, open source by Native Instruments

Seit geraumer Zeit geistert das neue Audio Format schon durch die DJ Kanäle, aktuell erst nur bei der Native Instruments Fraktion, aber selbst die Serato Player sind heiß drauf und das es ja ein Open Office Format ist, werden sich hier andere Hersteller bald entscheiden müssen ob und wie sie das neue Format unterstützen werden und wollen.

Ich selbst bin auch schon sehr gespannt darauf und freu mich schon auf die ersten Stems und da ich ja auch nun ein Label gegründet habe, werde ich auch die Songs und Remixe die bei 089DJBooking Records veröffentlich werden, als Stets anbieten. Das Creator Tool für Musiker, Produzenten und Labels findet man nach VÖ Stems Creator Tool

Kleine Anekdote am Rande, da ich schon seit ca. 4 Monaten vom Stets Project erfahren habe und ich mit vielen DJ Kollegen schon darüber gesprochen habe, ist mir auf gefallen, das nur die Virtuell DJ Fraktion hier sehr desinteressiert dem gegenüber ist, das zu Kommentaren führte wie z.B. “Was´n das” oder gar “so einen scheiß brauch ich ned. Mixe ja eh nicht wirklich”. Aber he ich sag da jetzt mal nix zu und wie heißt es in einem Grönemeyer “Stillstand ist der Tod, geh vorn bleibt alles anders” und in diesem Sinne sollte jeder selbst entscheiden, aber he was weiß ich schon…

Und wer immer noch nicht weiß was das neue Audio Format Stets ist, der kann es gerne HIER auf der Native Instruments Homepage nachlesen, denn ich rede mir den Mund nicht mehr fusselig, nur um irgendwelche “Hobby”-DJs zu erklären, das dies der einzig logische Schritt ist für ein zeitgemäßes DJing…

Comments(2)

  • soundpack käüfer
    13. August 2015, 03:22  Antworten

    stems sind scheise
    wenn du einen track machst, willst du nicht das so ein typ deinen track verunstaltet im club .
    deren produkte sind halbfertig
    absichtlich um immer neue samples zu kaufen was auch nix bringt
    wenn ein dejay was gegen die musik hastt soll er eigene machen aber nicht das geistige eigentum schänden

    • 13. August 2015, 14:12

      Ja man wird sehen wie sich das entwickeln wird, denn was die Macher auch nicht bedacht haben, das wenn man Stets spielt z.B. Shazam keinen Song mehr erkennt, was sich dann auch wieder auf die Verkaufszahlen auswirken wird. Vom künstlerischen Aspekt für den DJ sehe ich das eher positiv, denn so kann man sich als DJ von dem einheitsbrei der in den Clubs aktuell gespielt wird von den ganzen MP3 sammelnden Hobby DJS abheben und sein eigenes Set kreieren und es ist jeden Producer ja frei überlassen ob er seinen Song auch als Stem anbieten will, dann fällt das verwursten oder verunstalten auch weg… 🙂

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.