Menu

Spotify vs. DJ

Home / 089DJ Allgemein / Spotify vs. DJ

Das mir die Gäste auf die Nerven gehen die mit Ihrem Handy vor meiner Nase rumfuchteln ist ja mittlerweile bekannt und so präsentiere ich Euch heute mein Spotify Gesicht… 😉

Es reicht ja nicht, das man dem DJ unbedingt seinen Lieblingssong zeigen muss und Ihn dann nötigt Ihn zu spielen, nein man muss das Ding dann im Suff auch erst noch Stunden lang suchen, weil die Playlisten alle “doppelt” sind und das kann natürlich dauern und wenn dann auch noch jemand mit den Worten “JETZT sofort” daher kommt und DANN den Song in Spotify nicht SOFORT parat hat, setzte ich schon mal mein Spotify Gesicht auf, denn es nervt einfach nur und dann auch noch warten zu müssen bis der Song, der meist die Tanzfläche leert weil Ihn keiner kennt oder einfach nicht passend ist und dann nur ein bis 5 Leute dazu weiter tanzen, wenn die Qualität die Spotify ausliefert, auf einer 3.200 WATT Anlage unhörbar ist, dann schüttele ich innerlich nur noch mit dem Kopf und denke mir “man, man, man, eingeladen auf ein tolles Fest, umsonst Essen und Trinken und da Du Deinen “Spotify-Kack-Song” nicht sofort findest, hast Du den durchschnittlichen Alkoholverzehr schon längst hinter Dir und dann mit dem Song, der alle anderen Gäste nicht vom Hocker haut, zu belästigen um Dich in den Vordergrund zu spielen ist einfach nur EGOMAN”…

Verlebt einfach eine tolle Zeit und lasst Eure Spotify Liste in der Hosentasche und damit tut Ihr den Gastgebern (und NEIN es ist nicht das Lieblingslied der Gastgeber, sonst wüsste ich das und hätte es schon gespielt), den Gästen und dem DJ einen gefallen und Ihr habt mehr Zeit zum feiern…

An dieser Stelle auch mal einen Dank an die Handyhersteller, für die Abschaffung der 1,5mm Klinke, denn so kann ich keine Handys mehr an mein Mischpult schließen, da ich kein “Adapter-Lieferservice” (Lightning und USB-C auf 1,5mm Klinke) bin…

Comments(1)

  • Michael Günther
    18. September 2019, 10:26  Antworten

    🤪🤪🤪🤣

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.