Menu

Mein egoistischer Gast

Home / 089DJ Allgemein / Mein egoistischer Gast

Mein egoistischer Gast 089DJ Allgemein DJ on Tour

 

In einer Welt in der wir uns in zig “Social” Media Plattformen mit meist flüchtig Bekannten oder gar Fremden vernetzen und chatten, wird der Umgang der Menschen im realen Leben immer, verzeiht mir diese Wortwahl “assozialer”…

Durch meine frühere Tätigkeit im Verkauf und in der Gastronomie ist mir der Umgang mit Menschen nicht fremd und dieser Umgang war auch ein Grund für mich damals in diesen Branchen zu arbeiten, man kann sagen ich war (bin ich im Grunde immer noch aber langsam verliere ich den Glauben an Anstand, gute Erziehung und Menschlichkeit) ein Menschenfreund und für mich als DJ ist es auch sehr wichtig mit den Menschen zu kommunizieren. Dies gestaltet sich seit ein paar Jahren immer schwieriger, vor allem auf Veranstaltungen und Events.

Aber eines noch vorweg, generell habe ich wirklich tolle Gäste und Menschen auf meinen Veranstaltungen die auch bei Alkohol Konsum noch wissen was Sie tun und sagen, meist sind es diese 5% die sich immer, ab einer Gewissen Menge Alkohol und seit ein paar Jahren auch des öfteren im nüchternen Zustand, für den Nabel der Welt halten und uns DJs das Leben schwer machen und wenn manche meiner Auftraggeber wüssten, wie sich manche Ihrer Gäste mir gegenüber verhalten, dann würde nach so mancher Veranstaltung, der Freundeskreis, Bekanntenkreis oder die Einladungsliste für die nächsten Events rigoros “entrümpelt”…

Wenn man mit Menschen zu tun hat, hat man schon lange die naive Annahme abgelegt das man auf jede verschickte Mail eine Antwort bekommt, that´s daily Business und wenn ich so mitbekomme wie manchmal Bedienungen in Locations von Gästen behandelt werden und verbal auf das dümmlichste Niveau gezogen werden muss ich mich manchmal echt Fragen wo das miteinander bleibt. Der Großteil der in der Gastro tätigen Menschen sind gerne bereit Ihren Gästen fasst allen Wünschen nach zukommen und so auch ich als DJ der sich hier als Teil des ganzen sieht. Diese paar Egoisten, die meinen das man als ein Mensch der auf einer Veranstaltung arbeitet, und das meist über zehn Stunden, hier als “Bediensteter” und “Leibeigener” nach dem Motto “Hündchen hüpf” alles über sich ergehen lassen muss, sollten lieber zu Hause bleiben. Ihr seit der Grund dafür das es in der Gastronomie immer wieder Personal Engpässe gibt und sich gutes Personal nur schwer finden lässt und die Jobs in der Dienstleistungsbranche einen so schlechten Ruf genießen, denn wer nicht viel verdient muss sich nicht auch noch wie der letzte Dreck behandeln lassen und dies beruht leider auf meinen Erfahrungen aus der Gastronomie und als DJ…

Der Grund warum ich hier diesen Blog Artikel schreibe sind zwei Ereignisse in jüngerer Vergangenheit, die ich zwar ignorieren könnte, aber ich nicht unerwähnt lassen kann um hier vielleicht mal etwas mehr Verständniss und Sensibilität bei Gästen anzustoßen.

Meine Auftraggeber sind immer korrekt und ich weiß das Sie für Ihre Gäste nichts können und für deren Verhalten auch nicht verantwortlich sind und so hatte ich bei einer Veranstaltung in größerem Rahmen eine junge Dame, die ersichtlich schon einem im Tee hatte, bei mir stehen. Diese Dame hat im laufe des Abends sich bei mir bestimmt 6 Musik Titel gewünscht, die ich im laufe des Abends abgearbeitet habe, die Wünsche wurden immer nur mit “hast Du den Song “blablabla” dabei..?” an mich adressiert und nach dem ich geantwortet hatte, ob ja oder nein, sie auch ohne jeglicher bitte diesen Titel doch zu spielen, wieder verschwand. Ich spielte die Songs trotzdem, weil ich diese unsoziale Art der “von oben herab” Kommunikation ja schon kenne und mir dabei mittlerweile auch nix mehr denke. Die Veranstaltung war bis 2 Uhr angesetzt und zehn vor zwei kam diese besagte Dame wieder an meinen Arbeitsplatz (of topic: Ich bin mir sicher, wenn diese egoistischen Gäste an Ihrem Arbeitsplatz ebenso behandelt werden würden, wie sie zum teil den DJ behandeln, würden Sie entweder Kündigen, zum Betriebsrat rennen oder sich aus dem Bürofenster stürzen – think about it).

Ich hatte die letzten drei Titel schon vorbereitet unteranderem auch das Lieblingslied der Auftraggeberin und wie immer hatte die junge Dame, welche mittlerweile etwas angetrunken war, auch einen Musikwunsch. Sie möchte gerne noch einmal “Shape of you” hören. Hatte ich vor 40 Minuten schon mal gespielt, was ich Ihr auch mitteilte und ich Ihr auch gesagt habe, das um zwei Uhr Ende der Veranstaltung ist und die letzten drei Songs der Auftraggeberin gehören und diese schon vorbereitet sind und somit kein Platz mehr für “Shape of You” ist. Darauf hin wand Sie sich von mir ab und sagte zu einem andern Gast in einem abfälligen Ton das ich “Keinen Bock mehr hätte und total unflexibel wäre”… Äh Moment, NEIN, weder das eine noch das andere.

Aber anscheinend geht es nicht in ein angetrunkenes Spatzenhirn rein das es innerhalb von 40 Minuten keinen Sinn macht einen Song zweimal zu spielen aus einfachen zwei Gründen. Zum einen “Shape of you” ist nun nicht mehr so der Partykracher der alle “toten” wieder auferstehen lässt und wenn man immer nur die selben Songs hören möchte braucht man sich keinen DJ buchen, denn dieser soll ja für eine ausgewogene Vielfalt sorgen und die “repeat” Hexen ausbremsen.(#metoo ja sorry, es sind halt leider in 99%der Fälle nur betrunkene Frauen die hier ein und den selben Song am liebsten in der Dauerschleife hören wollen. Das mag vielleicht daran liegen das sie nicht Wissen wie man bei Spotify weiter Songs zur Playliste hinzufügt #achtungscherz oder sie eh nur Musik auf YouTube im Dauer-Repeat konsumieren. Dazu schreibe ich auch noch mal einen eigenen Artikel über die ganzen YouTube und Spotify “dem DJ mit dem Handy vor der Nase rum Weder”)

Die Dame hätte sich jeden anderen Song von Ed Sheeran wünschen können, was ich dann auch getan habe, da sich eine weitere sehr nette Dame dann einen anderen Song gewünscht hat und nicht auf das “der DJ ist scheiße, weil er meinen Song nicht doppelt spielt” bashing von der angetrunkenen “repeat”-Hexe anstecken hat lassen. Keine Ahnung was Sie Ihrem Freund erzählt hat, der sich dann in einiger Entfernung mit verschränkten Armen und Schlagseite aufgebaut hat und einen anstarren Wettbewerb lostreten wollte. Sorry so etwas muss ich dann leider immer nur auslachen, denn wir sind hier nicht im Kindergarten. Genugtuung war es dann für mich, als ich als der letzte Song verklang, ich für meine DJ Darbietung vom restlichen Publikum Applaus bekam (bis auf das angetrunkene egomane Pärchen) und mich die Auftraggeberin noch herzlich umarmte und bei Bedarf immer wieder auf mich zurückgreifen würde…

Solche Dinge versuche ich auch immer von meinen Auftraggebern fern zuhalten, aus oben genannten Gründen und das gehört auch für mich dazu, denn so ein Gäste verhalten muss man auch kompensieren können ohne das es auffällt. Der andere Fall lag etwas anders und hatte auch mit Musik nix zu tun, die Dame war auch noch relativ nüchtern…

Bei einer Hochzeit hatte ein weiblicher Gast, der Braut eine Video Box geschenkt. Wer das nicht kennt, ist das ähnliche Prinzip wie eine Fotobox, nur das man hier beim Druck auf den Knopf eine sehr helle Video Lampe und zusätzlich Musik über separate Lautsprecher aktiviert und dazu lustig “abspacken” kann und man dann hiervon ein Video hat. Soweit so gut, die Box wechselte im laufe des Tages mehrfach den Ort und als es dann am Abend darum ging wo man es hinstellt wurde “das kleine Kind, welches mit dem Fuß auf den Boden stampft ausgepackt”. Man muss dazu sagen, das in der Location kein freier Platz mehr vorhanden war und mein DJ Bereich mit 2×2 Meter eh schon begrenzt ist (incl. Tisch und Lichtstativ). Besagter “Ego Drache” kam dann zu uns, also zu mir und der Dame die diese Hochzeit betreute. Mit den Worten wir müssen jetzt nun einen Platz finden und sie würde die Box gerne neben dem DJ platzieren, (ja nee is klar, zwei Sound Quellen, helles Licht und betrunkene Gäste möchte ich unbedingt an meinem 2×2 Meter DJ Platz haben) entgegnete Sie uns sehr forsch, denn es ist ja IHR Geschenk an die Braut und das “muss” jetzt funktionieren. (Alles klar ich hol schon mal die Motorsäge und schneide eine Wand raus) Ich verneinte darauf hin das man die Box neben mir aufstellen könne, aus Platz Gründen und ich machte Ihr auch Vorschläge (3 Stück) wo man die Box gerne hinstellen könnte. Ohne auf die Vorschläge überhaupt einzugehen drehte Sie uns den Rücken zu und ging von dannen um wenig später wieder mit der Braut zurück zukommen und in einem überheblich, arrogantem Ton Kundzutun das ich, also der DJ zu unflexibel ist und sie hier nun Ihre Video Box nicht aufstellen kann.

Zu diesem Zeitpunkt hätte ich gerne die Musik ausgemacht und wäre am liebsten gegangen, dann hätten Sie mit Ihrer “tollen” Video Box Party machen können. Also mal ganz ehrlich und um die Kirche auch im Dorf zu lassen, wie egoistisch und vernagelt muss mann sein (vom mangelndem Verstand möchte ich hier erst gar nicht anfangen) um eine VIDEO BOX mit einem hellen Video Scheinwerfer und externer Musik Quelle neben einem DJ Pult auf zu bauen – geht´s noch..?

Wegen des fehlenden Platzes (es wurde im Vorfeld auch nichts mit der Location abgesprochen, bis auf ein Telefongespräch und es wurde als Tatsache präsentiert mit der man dann am Tag der Veranstaltung umgehen musste und klar man kann eine Exclusive und einzigartige Location, räumlich immer ausweiten) wurde dann der Brauttisch zur Seite geschoben und die Party ging dann doch noch mit dem “unflexiblen” DJ bis um 5 Uhr morgens…

Eigentlich soll eine Event oder eine Hochzeit immer eine schöne tolle Sache sein, aber solche egomanen Gäste die sich selber (oder das was Sie schenken) wichtiger nehmen als den eigentlich Grund für das Fest (das Brautpaar zum Beispiel) und sich in keiner weise gruppenorientiert verhalten und mit Ihrem Mangel an sozialer Kompetenz meist auch noch eine schlechte Stimmung verbreiten, sollten entweder zu Hause bleiben oder sich wenigstens für einen Tag zurücknehmen, denn der Auftraggeber bezahlt das ganze und nicht Ihr. Ihr seit NUR Gast hier, IHR wurdet eingeladen, bekommt Essen und Getränke bezahlt, das ganze in einem tollen Ambiente incl. Rahmenprogramm und da ist es, wie ich finde nicht zuviel verlangt, das man dies auch würdigt und alleine aus Respekt zu den Menschen die EUCH eingeladen haben, solltet Ihr Euch auch wie ein Gast verhalten, auch wenn Ihr an diesem Tag nur einer unter vielen seit…

Um hier auch noch einmal auf die Tätigkeit eines DJs zurück zukommen, sind einfach Dinge zu beachten…

  • wer zahlt schafft an – Punkt..!
  • der DJ ist dem Auftraggeber (und der Location – da Hausrecht) gegenüber Weisungsgebunden (wenn z.b. die Braut einen Song 4x in einer Stunde hören will dann spiele ich Ihn gerne, aber nicht wenn ein Gast mir dies versucht ohne BITTE und DANKE vorzuschreiben)
  • die Aufgabe des DJ ist es ein ausgewogenes und vielseitiges Programm zu spielen und nicht den REPEAT Button in einer schlechten Spotify Liste zu drücken…
  • und liebe angetrunkene weibliche Gäste, ein NEIN ist ein NEIN – bei Euch ist es ja auch nicht anders und wenn Euer doppelter Song Wunsch noch nicht lange genug zurückliegt (mindestens 3 Stunden) dann läuft der Song halt nicht und deswegen ist der DJ noch lange nicht scheiße…
  • und für alle egomanen Gäste, es ist nicht Euer Fest, Ihr bezahlt es nicht, also verhaltet Euch auch wie ein Gast und schätzt es das Ihr eingeladen wurdet und verbringt eine tolle Zeit mit Euren Freunden, in einer tollen Location, tollem Essen und guter und vielseitiger Musik…

In meiner ganzen Zeit im Verkauf, in der Gastronomie und als DJ bin ich zwar einiges gewöhnt und hab schon fast alles gesehen und ich habe mir hier auch ein dickes Fell zugelegt, aber diese Art und weiße, die machmal eher an ein klein Kind erinnert als an einen erwachsenen Menschen wird leider immer mehr und lässt mich vermuten, das die Gäste Anzahl bei Veranstaltungen in Zukunft weniger wird und die Gruppen die miteinander feiern können und auch zwischenmenschlich auf einem Level sind, kleiner werden, denn die Eigenschaft sich in einer Gruppe von Menschen zurück nehmen zu können um der Gesamtheit harmonisch bei zu wohnen, wird immer seltener und daran haben auch die “Social” Medien dazu beigetragen in denen jeder ein “egozentrischer” Selbstdarsteller ist…

PS: Wenn jetzt eine Hohlbirne kommt und meint “ja aber Du machst das auch”, muss ich leider sagen, JA, ES IST MEIN FUCKING JOB extrovertiert zu sein, Euch für mich und meine Musik die ich als DJ spiele zu begeistern und dennoch werde ich und habe ich noch nie jemanden als “unflexiebel” bezeichnet, wenn ich keinen anderen DJ Platz bekomme, wenn der mir zugewiesene mich die ganze Nacht im Durchzug stehen lässt und es mangels Platz keine andere Möglichkeit gibt und obwohl ich mich darüber aufregen könnte, denn es geht hier um meine Gesundheit. Also liebe “EGO” Gäste, nehmt Euch etwas zurück…

Comments(0)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.