Lockdown DJ – DJ Lockdown

by Robert James Perkins

Zu Beginn der Corona Krise hat ein DJ Kollege aus München eine Aktion gestartet, an der ich Teilnahm. Ziel war es mit schwarz/weiß Fotos auf die prekäre Situation der Clubs und DJs in der Krise aufmerksam zu machen. Das Ergebnis des ersten Shootings seht Ihr oben und wie ich finde ist das ganze sehr gut geworden und spiegelt die aktuelle Situation der DJs*DJanes wieder. Es ist nicht viel passiert in der Zwischenzeit und wir und die Clubs sind immer noch zum nichts tun verdammt und dies wird auch noch eine weile so bleiben, leider…

Auch die Bevölkerung in Deutschland wird langsam Corona Müde und derer Vorschriften und Regeln welche die Politik nun fast jede Woche neu definiert, da die Infektionszahlen sich nicht wirklich nach unten bewegen. Um so mehr Unverständnis produzierte in mir ein Besuch in einem Einkaufszentrum in München zum “Black Friday 2020″…

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Robert James Perkins (@robertjamesperkins)

In den aktuellen Bestimmungen zur Eindämmung der Pandemie ist doch klar geregelt wieviele Quadratmeter ein Shop, ein Einkaufszentrum pro Person/Kunde nutzen darf. Aber aus Mangel an Kontrollmöglichkeiten und auch wahrscheinlich an fehlendem Personal geht es in den Einkaufszentren und Geschäften zu als wenn es keine Pandemie gäbe. Da wird dann in Reih und Glied gestanden, als wenn man in seinen Lieblingsclub rein möchte zu einem Top DJ. Also mal ganz ehrlich “Leude”, die Waren laufen Euch nicht weg und man muss ja nicht unbedingt zu “Black Friday” dem Corona Frust Shopping verfallen und somit weitere Infektionen fördern…

Aber wie sagt schon ein gewisser M.W. “EGAL“…

Gastronomie, Clubs, Kinos, Kunst & Kultur, sind geschlossen wegen der Pandemie und gehen aktuell schon am Zahnfleisch daher. ABER Hauptsache es kann, darf und soll geshoppt werden, damit die Wirtschaft am laufen bleibt. Mal eine Frage für nen Freund: Sind Gastronomie, Clubs, Kinos, Kunst & Kultur kein Teil der deutschen Wirtschaft..? Zahlen wir keine Steuern im eigenen Land..? Wohingegen die Großkonzerne mit Ihren Steuersparmodellen, in Deutschland so gut wie keine Steuern zahlen und dennoch vom Staat finanzielle Unterstützung erhalten. Also irgendwas gerät aktuell sehr in Schieflage und es wird immer öfter mit zweierlei Maß gemessen und immer öfter muss man aus den Medien lesen, das der wenige der am lautesten schreit und die beste Lobbyarbeit macht am meisten Hilfe vom Staat bekommt…

2021 wird bestimmt nicht viel besser als 2020, denn in 2021 werden viele der oben genannten Bereiche, Clubs und Gastronomie einfach Ihre Tor nicht mehr öffnen können wenn die Pandemie am abklingen ist. Gewollt..?

Man weiß es nicht und man kann viele Entscheidungen nicht mehr nachvollziehen welche die Politiker immer wieder aufs neue aus Ihren Schubläden ziehen und das wo in Deutschland in 2021 ein Wahljahr ansteht.

Für das Virus sind wir alle gleich, hier hat gute Lobbyarbeit keinen Einfluss und ich denke es liegt aktuell bei uns und damit meine ich jeden von uns selbst, sich so zu verhalten und auch mal Verzicht zu üben in Zeiten einer Pandemie. Denn selbst wenn Deutschland durch eine Pandemie, wirtschaftlich und durch hohe Todeszahlen nicht wirklich in die Knie gezwungen wird, so könnten es am Ende soziale Unruhen sein die Deutschland nicht mehr so lebenswert machen wie zu Zeiten vor Corona und außerdem möchten wir Lockdown DJs und DJanes auch mal wieder auftreten und für Euch spielen…