Das trennen von Musik

by Robert James Perkins

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Robert James Perkins (@robertjamesperkins)

Da ich ja im April umgezogen bin, wurde natürlich auch mal wieder ausgemistet und da ich mittlerweile schon eine beachtliche digitale Musik Sammlung habe, entsorgte ich die CDs die jetzt nicht mehr so gebraucht werden. Nach dem ich in diversen Foren und Gruppen die CDs gegen Selbstabholung umsonst angeboten habe und sich niemand darauf hin gemeldet hat, (s****ß Wohlstandsgesellschaft, nichtmal mehr CDs kriegt man verschenkt) bin ich dann zum Wertstoffhof meines Vertrauens gefahren und dachte mir, der Karton ist ja schnell entsorgt…

Tja von der Vega, denn CDs sind ja kein Speermüll, wo manche großen Dinge auch nicht getrennt werden müssen und in Ihre Bestandteile zerlegt werden müssen, aber bei CDs hört der Spaß auf. Denn diese muss man sachgemäß trennen.

Und zwar in Plastik, Papier und Plastik bedampft, sprich CDs. Okay da steht man dann und trennt und man fragt sich warum? Denn Die Plastikhüllen sind ja Plastik, aber die CDs sind auch nur bedampfte Plastik Scheiben, aber die müssen dann als sonder Müll in eine “blaue Gifttonne” geschmissen werden. Und okay das Inlay sprich das Cover ist Papier oder Karton. Okay das Prinzip Plastik und Papier zu trennen verstehe ich ja noch ABER die CDs welche ja auch aus Plastik bestehen noch mal extra…?

In der Zeit wo ich sortiert und getrennt habe wurden gleichzeitig in den Speermüll Container, Holzplatten welche mit Metallfolie überzogen und mit Plastikhalterungen ausgestattet waren, geworfen. Also mit Logik hat das nix zu tun denn auch hier könnte man trennen, aber an scheinend nimmt man das ab einer bestimmten Größe nicht mehr ganz so genau was man trennen muss und was nicht. Ein hoch auf das Duale System und das Fachgerechte entsorgen…