Buchmesse Frankfurt 2021

by Robert James Perkins

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Robert James Perkins (@robertjamesperkins)

Buchmesse Frankfurt 2021 – Anreise am Donnerstag

Nein es ist kein neuer Stand auf der Buchmesse aber da wir am Donnerstag angereist sind und wir erst ab Freitag auf der Messe zugange waren haben wir uns zum Messestart bei Jamy´s einen Burger gegönnt. Some say, das dies ja mal einst die Burgerkette von Jamie Oliver war, leider konnte ich darüber online nix mehr finden, aber egal wer dieser Jamy nun auch ist, die Burger sind auf alle Fälle sehr empfehlenswert…

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Robert James Perkins (@robertjamesperkins)

Messetag Freitag:

Der Freitag auf der Buchmesse in Frankfurt war sehr entspannt. Wegen der Corona Bestimmungen, welche nur die 3G auf die Messe lassen, war auch die Teilnehmer/Besucher Anzahl auf 25.000 pro Messetag begrenzt. Dadurch war alles sehr weitläufig und man hatte nie das Gefühl das es zu voll ist in den 3 Hallen, die dieses Mal geöffnet wurden. Corona bedingt waren natürlich auch viele Aussteller nicht vor Ort und um alles zusätzlich etwas zu entzerren war auch am Freitag ab 14 Uhr normales Publikum zugelassen.

Im Vorfeld der Buchmesse gab es ja auch einen Eklat der etwas hochgekocht wurde, denn direkt neben der ARD Bühne hatten die Veranstalter einen rechts orientierten Verlag seinen Stellplatz zugeteilt. Dadurch haben Zahlreiche Autoren die auf der ARD Bühne zu Gast waren und hätten sein sollen, entweder Ihr Programm geändert (speziell bei den Lesungen) oder haben Ihr kommen kurzfristig abgesagt.

Auch ich bin mal kurz bei diesem “Braunen Verlag” vorbeigegangen und habe mich mit dem Buch von Lisa Ruhm “Sie sind überall” fotografieren lassen. Dieses Buch soll helfen wie man rechte Gesinnungen in sozialen Medien schneller erkennt und was man dagegen tun kann (unfollow)…

Also alles im allen wieder ein großes Stück Normalität incl. Eklat und mal ganz ehrlich, ja die Wahl des Standortes für diesen “rechten Verlag” war dumm, solche Verlage sollten lieber einen Stand im Keller oder in Nähe der Mülleimer bekommen, aber eine Demokratie und in der Leben wir nun mal, muss dies auch aushalten können und man muss sich einfach dagegen stellen und ein (kleines) Zeichen dagegen setzten. Immer noch besser als zu einem Boykott aufzurufen in den Sozialen Medien, denn das bringt meist nicht viel und man ist so auch keinen Deut besser als die sozialen Medien Schwurbler die es ja seit der Pandemie diese Plattformen mit Desinformation und Hetze fluten…

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Robert James Perkins (@robertjamesperkins)

Messetag Samstag:

Am Samstag war es dann gefühlt schon etwas voller, aber von der Organisation her wirklich top gelöst und man hatte immer genügend Platz. Klar in den Hallen selbst wurde es etwas kuschliger, aber bei weitem nicht so voll wie vor Corona…

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Robert James Perkins (@robertjamesperkins)

Sonntag – Veranstaltung nicht auf der Messe:

Der Sonntag war dann viel entspannter da meine bessere Hälfte eine Lesung in der Volksbühne Frankfurt hatte. Selbige war in laufweite des Hotels und trotz der begrenzten Teilnehmerzahl, wegen der Corona Bestimmungen war die Lesung ausgebucht.

Fazit der Buchmesse 2021 in Frankfurt für mich ist, das es auch nach Corona wieder weiter geht und man trotz der noch geltenden Auflagen und Bestimmungen nun doch wieder Messen und größere Veranstaltungen abhalten kann. Ich selbst freu mich schon auf die Buchmesse in Leipzig 2022 und ich bin gespannt wie dort die Corona Bestimmungen umgesetzt werden, sollte es diese zu jenem Zeitpunkt noch geben…