Menu

Bar – Nein, mit Karte

Home / 089DJ Allgemein / Bar – Nein, mit Karte

Bar - Nein, mit Karte 089DJ Allgemein 089DJ München Hochzeit 089DJ Service München DJ on Tour TopDJMuenchen

Bar – Nein mit Karte bitte, höre ich immer öfter von meinen Brautpaaren oder Geburtstagskindern, wenn es darum geht die Gage für den DJ zu bezahlen. Denn es hat schon einen immensen Vorteil, man braucht nicht den ganzen Abend, kleine und unmarkierte Scheine in einem silber Koffer der an das Handgelenk gekettet ist mit sich rumtragen, außerdem tanzt es sich so (ohne den Koffer an der Hand) viel leichter. Aktuell kann ich wohl zurecht behaupten, das KEINER der mir bekannten DJ Kollegen Karten Zahlung anbietet, ich hingegen akzeptiere EC-VISA-MASTERCARD (und für Kunden aus Amerika sogar  PAY) und es wurde noch nie so oft genutzt als dieses Jahr.

WARUM KARTENZAHLUNG..?

Als hauptberuflicher DJ, so wie ich, ist man als DJ nicht nur immer auf der Suche nach der besten Musik, dem passenden Sound, sondern man macht sich auch Gedanken darüber wie man seine Dienstleistung verbessern kann und wie man seinen Kunden das Leben versüßt. Die Kartenzahlung wurde bei mir schon immer und von Anfang an positiv von meinen Kunden aufgenommen und ich finde es immer noch schön hier in die erstaunten Gesichter zu sehen wenn ich diese Option mit anbiete.

Warum machen denn das nicht viel mehr DJs..? Tja das kann ich leider nicht wirklich beantworten, aber das liegt vielleicht auch daran das es nur wirklich sehr sehr wenige hauptberufliche DJs gibt, den ca. 90% der auf dem Markt agierenden DJs sind Second Jobber, Nebenjob oder Hobby/Bedroom DJs und alle weiteren Spekulationen warum diesen Service nicht viel mehr DJs anbieten überlasse ich Ihrer Fantasie, da ich nur für mich sprechen kann. Ich kann nur sagen das ich in allen Bereichen korrekt arbeite, auch im steuerlichen Aspekt und das ist auch gut so, denn auch in Deutschland wird die Kartenzahlung immer beliebter auch wenn Deutschland im europäischen Vergleich, bei der Nutzung von Kartenzahlungsdiensten von Kunden Seite her, eher zum Schlusslicht zählt.

KARTENZAHLUNG, aber WIE..?

In der heutigen Zeit ist dies kein Hexenwerk mehr, denn die klassischen Kartenzahlungsdienste haben die Digitalisierung und das Web 2.0 völlig verschlafen und hab en sich mit Knebelverträgen und zu hohen Mietgebühren hier eine (fast) Monopol geschaffen aus dem man nur sehr schwer herauskommt, vor allem der klassische Handel und die Gastronomie sind hier meist über Jahre hinweg an Verträge gebunden und können nicht wirklich flexibel auf die Anforderungen der Kunden reagieren. Es gibt mittlerweile einige Start Ups in Europa die mobile Kartenzahlungssysteme anbieten und vermarkten, diese variieren sehr stark bei den Gebühren die abgeführt werden, welche abhängig davon sind mit welcher Karte der Kunde bezahlt. Meist richtet sich hier der Betrag nach der Gesamtsumme mit der die Karte belastet wird.

Ich selbst arbeite schon seit Jahren mit dem Anbieter SUMUP aus Berlin zusammen. Mittlerweile habe ich auch schon die dritte Generation von Lesegeräten, denn ich habe die Jungs und Mädels in Berlin schon seit Beginn an Unterstützt und ich kann nur sagen, das der Service absolut super, sicher, zuverlässig und schnell ist, denn egal mit welcher Karte der Kunde zahlt, ich habe immer spätestens Mittwoch oder Donnerstag nach dem Wochenende der Party meine Gage auf dem Konto.

Den Service könnten bestimmt auch viele mehr nutzen, z.b. Taxifahrer, kleine Kaffees, Food Trucks, Flohmärkte, etc. denn es ist einfach genial easy zu nutzen, denn man braucht hierfür nur das Lesegerät, welches man bei SUMUP für 75,- Euro einmalig kaufen kann und ein Handy oder Tablet mit einer Internet Verbindung, egal ob WLAN oder LTE/3G. Natürlich benötigt man auch ein Bankkonto bei seiner/einer Hausbank welcher dann hinterlegt wird und wo dann die Kohle drauf kommt und einen Account bei SUMUP. So that´s it und schon kann man seinen Kunden einen tollen Service anbieten, den vor allem Brautpaare sehr schätzen, denn in der Hochzeitsbranche wird sehr viel direkt vor Ort in Bar fällig, wobei wir wieder mal beim kleinen silbernen Koffer wären…

Wer nun von den mitlesenden DJ Kollegen das ganze auch anbieten möchte, kann HIER direkt bei SUMUP sich anmelden, einen Account einrichten, sich das Lesegerät bestellen und gleich loslegen. Wenn nicht, dann weiterhin viel Spaß mit dem kleinen silbernen Koffer… 😉

Wie würden Sie denn gerne bezahlen..? Hier ein kleiner Stimmungstest, please VOTE… 😉

Comments(2)

  • 29. Dezember 2017, 01:46  Antworten

    Ein toller Service! Danke für diesen Tip. Ergänzend hierzu wäre die Frage nach dem Vertrag. Denn der silberne Koffer muss auch zu dem Vertrag passen. 😉 – Und kommt dann das Trinkgeld auch auf die Karte?

    • 30. Dezember 2017, 13:07

      Vertraglich liegt es in Deinem ermessen wie Du das gestaltest und ja hin und wieder kommt das Trinkgeld dann auch über die Karte, aber hier ist dann doch meist Bares wahres… 😉

Kommentar verfassen